Dienstag, 8. August 2017

[Die Story hinter dem Buch] Andreas Gruber - Todesreigen

heute:



Andreas Gruber - Todesreigen

 



1) Wie hat sich die Sneijder-Reihe entwickelt?

Wenn man den ersten Band einer Reihe schreibt, gibt es normalerweise noch keine Verträge für Fortsetzungen, weil die Verlage erst abwarten, wie sich das Buch verkauft. Der erste Roman der Todes-Reihe um Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez („Todesfrist“) war daher zunächst ein Einzel-Projekt – oder heute würde man sagen, ein Stand-Alone-Roman. Allerdings habe ich – einer dankenswerten Eingebung folgend – einige Stellen eingebaut, auf die ich später Fortsetzungen aufbauen konnte.
bei der Arbeit im Wintergarten
© Andreas Gruber

2) Worum geht es in der Todes-Reihe?

In „Todesfrist“ lernt die junge Münchner Kripoermittlerin Sabine Nemez den schwulen, kiffenden und Bücher klauenden Profiler des BKA Maarten S. Sneijder kennen und sie lösen die so genannten Struwwelpeter-Morde. Sneijder erkennt Sabines Potenzial und holt sie in „Todesurteil“ nach Wiesbaden zur Akademie des Bundeskriminalamts, wo er sie ausbildet und unter seine Fittiche nimmt. Da erkennt Sabine einen Zusammenhang zwischen mehreren bisher ungelösten Fällen. Nach ihrer Ausbildung wird Sabine schließlich in „Todesmärchen“ Sneijders Partnerin, und sie müssen gemeinsam die Morde im Dunstkreis des im Knast sitzenden Serientäters Piet van Loon lösen.

bei der Gartenarbeit
© Andreas Gruber

3) Was verbindet die Bücher dieser Reihe miteinander?

Die Bücher sind in sich abgeschlossene Romane. Man kann sie daher auch in umgekehrter Reihenfolge lesen. Aber am Ende jeden Bandes gibt es einen kleinen Cliffhanger, der auf den nächsten Band hinweist, und natürlich entwickeln sich die Personen Sneijder und Nemez weiter.

© fotowerk aichner

4) Wie bist du auf die Idee zu „Todesreigen“ gekommen?

Am Ende von „Todesmärchen“ erschießt Sneijder eine Person, und Sabine muss ihren Partner festnehmen. Eine Knast-Strafe wartet auf Sneijder. Das war die Ausgangssituation für den nächsten Band „Todesreigen“, auf den die Leser nun ein Jahr lang gewartet haben. Die Frage, die ich hier klären musste, war, wie es Sneijder wieder gelingt, in den Dienst des BKA zu treten, wie er gemeinsam mit Sabine Nemez einen verzwickten Kriminalfall lösen kann – bei dem sie wieder einmal in bewährter Manier auf eigene Faust ermitteln müssen.

Buchpräsentation von "Todesmärchen"
© Andreas Gruber

5) Was erwartet der Leser im 4. Fall von Maarten S. Sneijder noch?

Eine blutige Mordserie, die weit in die Vergangenheit zurück reicht. Eine Verschwörung, in die viele Personen involviert sind, die die Leser bereits aus den Vorgänger-Bänden kennen. Und Schauplätze der Handlung sind diesmal: Bützow, Hannover, Wiesbaden, Frankfurt, Rüsselsheim, Hofheim am Taunus und Mainz.

beim Radfahren
© Andreas Gruber
Halt! Polizei!
© Andreas Gruber















6) Wie bist du mit dem Cover zufrieden?

Sehr. Bisher war die Herausforderung immer, das Covermotiv in die Handlung einzubauen: Die blutige Schere in „Todesfrist“, das Klappmesser in „Todesurteil“, den Fliegenpilz in „Todesmärchen“. Diesmal sind zwei Vögel im Kampf auf dem Cover. Vögel? Hm, ja. Aber ich habe einen Weg gefunden, sie als Motiv in „Todesreigen“ einzubauen.

In der Toskana
© Andreas Gruber

7) Wie denkst du werden die Sneijder-Fans auf den vierten Band reagieren?

Ehrlich gesagt habe ich eine Scheißangst vor den ersten Besprechungen. Es ist kein typischer Serienkiller-Fall wie in den Vorgängerbänden, denn ich wollte die Leser diesmal mit einem neuen Thriller, der ein anderes Thema hat, überraschen. Ich hoffe, die Leser gehen diesen Weg gemeinsam mit Maarten Sneijder … äh, sorry … Maarten S. Sneijder und mir gemeinsam. Und falls ja, steht einem fünften Teil nichts mehr im Weg.

mit Charlie beim Briefkasten
© Andreas Gruber

 geschrieben von 
Andreas Gruber



  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (21. August 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442483131
  • ISBN-13: 978-3442483136






Liebe Grüße,
Claudia

Kommentare:

  1. Hey,

    danke dir für den Blick hinter die Kulissen. Ich freue mich schon sehr auf das Buch. :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen und viel Spaß beim Lesen!

      LG Claudia

      Löschen
  2. Huhu!

    Ich muss zugeben, aus der Reihe habe ich noch nichts gelesen, obwohl ich das schon länger vorhabe...

    Dass Andreas Gruber die Covermotive in die Handlung einbaut, fand ich sehr witzig – gerade bei Krimis und Thrillern sind ja oft sehr willkürliche Dinge auf dem Cover. (Warum auch immer. Wobei ich das irgendwie auch sehr schick finde.)

    Ein sehr interessantes Interview, und übrigens auch ein schicker Briefkasten, Herr Gruber!

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dafür, dass deine Kreuzfahrt bei mir einen Stopp eingelegt hat, liebe Mikka :)

      LG Claudia

      Löschen
  3. Hallo,

    freu mich schon seeeehr auf "Todesreigen", denn ich bin seit vielen Jahren ein riesiger Andreas Gruber-Fan und liebe die Reihe rund um Marten S. Sneijder und meine Namensgenossin Sabine Nemez. :)

    Liebe Grüße von
    Sabine

    PS: Ja, ich lebe & lese noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wieder von dir zu hören!
      Fühl dich lieb gegrüßt, Sabine!

      LG Claudia

      Löschen